A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Ciara

Ciara - Foto Copyright: Mark Mann

Foto: Mark Mann

Ciara ist als Tochter eines Militärangehörigen aufgewachsen und hat in Deutschland, New York, Kalifornien, Arizona und Nevada gelebt, bevor die Familie sich in Atlanta niedergelassen hat. Schon als Kind hat sie von einer Karriere im Musikgeschäft geträumt. „Ich setzte mich hin und schrieb auf einen Zettel, dass ich Sängerin werden will. Ich schaute mir meine Altersgenossen an, die sich ständig darum Gedanken machten, wer was trägt, wer wen anspricht. Ich dachte nur: Das interessiert mich nicht, ich will etwas erreichen im Leben, ich will selbst jemand sein. Und zwar so bald wie möglich. Ich habe dafür viele Dinge geopfert, anders ging es nicht. Ich ging selten ins Kino, ich traf mich kaum mehr mit Freunden. Ich habe zu meinen Freunden sogar manchmal gesagt: ‚Diesen Monat können wir uns nicht sehen und wir können auch nicht telefonieren.’ Auch für einen festen Freund hatte ich keine Zeit. Ich wollte es einfach schaffen, ich wollte ganz nach oben.“


Verwandte Genres

RnB Hip-Hop

Biographie

Ciara schloss sich zunächst einer Girl-Group an, verließ die Gruppe dann, um eine Solokarriere zu versuchen, bekam erste Vertragsangebote und traf schließlich auf Jazze Pha, einen angesagten Produzenten aus Atlanta und Lil Jon, den „King of Crunk“. Lil Jon produzierte „Goodies“, ein Stück, das Ciara zusammen mit Sean Garrett geschrieben hat und das ihr den weltweiten Durchbruch bescherte. Das Album „Goodies” wurde in den USA, Europa und Asien zum Megaseller mit Single-Hits wie „1, 2 Step“ und „Oh“ und Albumtracks wie „Thugstyle“ (geschrieben mit Johnta Austin), „Looking at You“, „Pick Up The Phone“, „And I“ und „Ooh Baby“. Flankiert von eindrucksvollen Musikvideos, in denen auch Ciaras Talent als Tänzerin zu sehen war, zog das Album „Goodies“ immer größere Aufmerksamkeit auf sich und Ciara ging in England, Deutschland und Japan auf Tour und trat in Nigeria mit Beyoncé und Jay-Z auf. Ciara tourte außerdem mit Gwen Stefani („Es war toll, ihr Publikum kennenzulernen“) und war die einzige weibliche Künstlerin im Line-Up der „The Massacre“- Tour 2005 mit 50 Cent, Lil Jon und Ludacris. „Es ist cool, das alles als Newcomerin zu erleben. 2007 möchte ich auf jeden Fall wieder auf Tour gehen. Ich habe so viele Menschen getroffen, die mir erzählt haben, dass meine Musik sie inspiriert hat. Es ist toll, wenn man über die Musik mit Menschen in Kontakt kommen kann. Das ist einfach das Größte.“

Ciaras „ultimative Inspiration” ist Michael Jackson und auch seine Schwester Janet Jackson ist eines ihrer größten Vorbilder. „Es ist fantastisch, was sie erreicht hat. Davor habe ich so viel Respekt. So viel Erfolg zu haben wie sie, ist für mich absolut erstrebenswert.“ Die Tatsache, dass sich ihr Debütalbum „Goodies“ millionenfach verkaufte, zeigt, dass Ciara auf dem richtigen Weg ist. Das US-Nummer-Eins-Album „The Evolution“ und die erste US-Single „Promise“ versprechen, ein mindestens eben so großer Erfolg zu werden. „Ich habe in den letzten beiden Jahren so viel gelernt und ich glaube, dass ich noch viel besser werden kann. Es ist ein Segen, dass ich tolle Freunde und eine wunderbare Familie haben, die mich immer unterstützen. Ich weiß es sehr zu schätzen, was ich bisher erreicht habe. Mit meinen neuen Projekten in den Bereichen Mode, Tanz und natürlich mit meiner Musik habe ich noch viel vor.“


Diskographie

Fantasy Ride

Album

ZOMBA (Sony BMG)






Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 23.03.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio