A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Busted

Busted - Foto Copyright: Universal Music

Foto: Universal Music

Diejenigen, die vielleicht in Finchley, dem möchtegern-noblen Vorort von London wohnen, haben Busted wohl schon kennengelernt. Ja, es sind diese drei jungen Burschen, die im März unten in der Straße eingezogen sind! Genau die, die für die Rund-um-die-Uhr-Partys verantwortlich sind; für die entfernten, dumpfen Schläge laut aufgerissener Musik; für den milden Duft nicht abgewaschenen Geschirrs, der leicht durch die Frühlingsluft schwebt...


Verwandte Genres

Pop Rock

Biographie

Diejenigen, die Charlie, Mattie und James allerdings noch nicht kennen, sollten tunlichst ihre Hüte festhalten: Denn Busted sind jetzt am Start, die Charts zu sprengen - mit ihrem ganz eigenen, mitreißenden, gnadenlosen und von Gitarren getriebenen Pop. Angereichert mit knackigen Zutaten à la Blink 182 und einer würzigen Beimischung überzeugenden Pop-Intellekts im Sinne von Max Martin. Dazu die großartigsten Haarschnitte, seit Kelis kürzlich mit Lily Savage zum Essen ging...

Aber vielleicht ist es doch besser, erstmal ein paar einleitende, erklärende Worte zu verlieren. Also, zunächst wäre da einmal James Bourne - ein 18-Jähriger aus Southend-On-Sea, der zusammen mit zwei Brüdern und einer Schwester aufgewachsen ist. Ein hübscher Bengel mit feinen Gesichtszügen, von denen man sich allerdings nicht zu sehr täuschen lassen sollte. Denn wenn es darum geht, Party zu machen, dann kann sich James locker mit den Besten messen! Er ist ebenso eingefleischter Fan von *N�SYNC wie von Blink 182 und - fast furchteinflößend athletisch - verbringt er seine Freizeit damit zu surfen und Tennis oder Pool zu spielen. Sein großer Traum ist es, sich mit Michael Jackson irgendwo zusammen zu setzen und gemeinsam einen Song zu schreiben.

Dann ist da dieser Junge aus Ipswich, Charlie Simpson, der jüngste dreier Brüder. Ausgestattet mit diesem unverschämt guten Aussehen eines Models, das man normalerweise nur auf den großen Plakatwänden der Werbung findet. Er hört am liebsten Sachen wie die Deftones und Jimmy Eat World. Charlie ist erst 16 Jahre alt und ist der Busted-Vorzeige-Schönling. Nur schemenhaft erinnert er sich daran, wegen Rauchens ge-"busted" worden zu sein. Die Folge: Jugendarrest...

Wenn man den etwas härteren Burschen sucht, dann ist Mattie Jay die exakt richtige Adresse. Der 18-jährige Boy aus Kingston hat bereits mit einer Garage-Single ("Sunshine Lover", eine Gemeinschaftsarbeit mit Miles Slater auf Genius Crus Label) auf sich aufmerksam gemacht. Mattie, irgendwie schon ein "komischer Kauz", ist genau dieser Typ, von dem die Pop-Szene mehr gebrauchen könnte - frei nach der Devise: The Streets treffen auf Jamie Oliver treffen auf (ein bisschen) Johnny Rotten. Er kann schon gar nicht mehr genau sagen, wie oft er ge-"busted" wurde - einer Sache kann man sich aber sicher sein: Für jede Strafe, die er bekam, gibts einen ganzen Katalog von Sachen, mit denen der besessene West Ham-Fan durchgekommen ist und die für immer unentdeckt bleiben werden.

Wie sich die drei Freunde schließlich trafen, ist schnell erzählt: Mattie lernte James bei einem Gig in Southend kennen. Sie bemerkten sofort, wie gut sie zusammenpassen und entschlossen sich aus dem Stand, eine eigene Band zu gründen. Da der Dritte im Bunde fehlte, schalteten sie eine Anzeige in der Musikpresse. Hier kam dann also Charlie ins Spiel - er meldete sich auf die Anzeige und ist seitdem mit von der Partie. Sie schmierten sich ordentlich Gel in die Haare, hingen nur noch zusammen ab, schrieben unentwegt Songs, machten ihre ersten Aufnahmen..., und schließlich, im März 2002 unterschrieben sie ihren Deal mit Universal. Und Busted brennen darauf, jetzt endlich loszulegen, sie sind entschlossen und startbereit.

So kann man nun erleben, was Busted wirklich sind - drei Jungs mit einem großartigen Gespür für einen Killer-Tune ausgestattet. Und damit erst gar keine Missverständnisse aufkommen - wer großartige Tracks sucht, Busted hat wahre Wagenladungen voll davon. Wer allerdings auf anderes Zeug steht, auf minimalistischen Krach oder so, der sollte sich einer Sache bewusst sein: Ignoriert diese Jungs ruhig, hört einfach nicht hin... Sie werden kommen und euch einfach platt walzen. Euch überrollen mit filigranen und durchdachten Träumereien und Fantasien, die direkt den quälenden, peinigenden Lenden dieser jungen Kerle entspringen...

Das erste überzeugende Beispiel dafür liefert die Debüt-Single "What I Go To School For" - ein Song mit hinreißend-knarzigen Gitarren-Riffs und dynamischem Pop-Refrain, der diversen anderen Bands zeigt, was eine Harke ist... Dabei ist thematisch nicht gemeint, wie etwa die Zeugnisse ausgefallen sind, oder wie man das Fundament für seine gesellschaftliche Zukunft legt, oder welchen Reiz nachmittägliche Bastelkurse besitzen. Nein, hier geht es um Lehrer. Um genau zu sein, um eine einzige Lehrerin. Um Miss Mackenzie. "I fight my way to front of class, to get the best view of her ass / I drop a pencil on the floor, she bends down and shows me more". Alles klar? Nun, die drei Freunde sind grundsätzlich eigentlich eher zurückhaltend, wenn es darum geht, ihre persönlichen "Miss Mackenzies" mit echten Namen zu belegen - sie beharren darauf, dass sie eine Art Melange aller anderen "Lehrerinnen" (in welcher Beziehung auch immer) ist, die sie jemals getroffen haben. Na ja, Mattie schmeißt natürlich kurzerhand alles über den Haufen und schreit förmlich hinaus: "Es war Michelle! Wir duzten uns ... und dann... Ach, sie war einfach großartig!"


Diskographie

Present for Everyone

Single

Mca UK

Busted

Album

Umvd Labels

Live: A Ticket for Everyone

Single

Universal Import

Maximum Busted

Single






Artikel von: Redaktion Quelle: Universal Music Letztes Update: 25.03.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio