A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


T.I.

T.I. - Foto Copyright: Warner Music

Foto: Warner Music

Seit T.I., der als Clifford „Tip“ Harris in Atlanta, Georgia, geboren wurde, mit I’m Serious (2001) und Trap Muzik (2003) und dann schließlich Urban Legend (2004) auf der Southern Scene auftrat, ist er ein Rätsel, eine Art Chamäleon: schwer einzuschätzen und schwierig zu greifen, ein Magier, der seine Tricks schneller performt als das Auge folgen kann. Aber es ist nicht nur seine Art und nicht nur seine Musik, die die Leute überzeugt.


Verwandte Genres

Hip-Hop Rap

Biographie

Als extrem smarter Typ mit seinem eigenen Style rissen sich die Frontcover-Gestalter um ihn, und so sah man ihn auf dem Vibe-Cover und in den Modespecials von GQ. 2005 bekam er den BET-Award als „Most Stylish Male“ und wurde von Teen People unter den „Hottest 25 Stars under 25“ gelistet. Als erster Rapper trat er in der Kultserie O.C. (bei uns O.C., California) auf und bunkerte Werbeverträge mit Reebok und Sean John Clothing. Und im kommenden Film ATL, einem packenden Spektakel über seine Heimatstadt Atlanta, hat er zudem seinen ersten Kinoauftritt - natürlich in der Hauptrolle, der Figur Rashad. Zentraler Handlungsort ist dabei der Jellybeans Skating-Ring, ein legendärer Jugendtreffpunkt in Atlanta, an dem man auch T.I. in seinen jungen Jahren regelmäßig treffen konnte. Kaum verwunderlich: Der Film ging auf Platz 3 der US-Filmcharts.

T.I.s Portfolio kann sich allemal sehen lassen. 2005 rief er seine Filmproduktion Grand Hustle Films ins Leben und unterzeichnete mit seinem Label Grand Hustle bei Atlantic Records einen Multi-Artist Deal. Zudem tat er sich als Co-Producer für den Soundtrack zum Kinofilm „Hustle & Flow“ hervor und produzierte das Debüt-Album seiner Grand Hustle-Artists P$C. Aber nicht nur das Business profitiert von seinem Einsatz. T.I. rief mehrere Initiativen zugunsten der Opfer des Hurricanes Katrina ins Leben und spendete persönlich 50.000 Dollar. Für David Banners „In The Hood“-Foundation leitete er eine Spendenaktion über Atlantas V-103FM, die insgesamt 263.000$ einbrachte. Mit Banner und dem Newcomer Young Jeezy zusammen trat er als Headliner an einem zweitägigen Benefiz-Konzert auf. Mit dabei: Nelly und Big Boi von Outkast. 100% der Erlöse gingen an „Heal The Hood“.

Und nicht nur nach Naturkatastrophen ist T.I. aktiv: Am Paulding Detention Center arbeitet er mit Jugendlichen, die auf die schiefe Bahn gekommen sind und ermöglicht Kindern, die mit nur einem Elternteil aufwachsen, eine gute Ausbildung. T.I. spielte als Co-Headliner beim Boost Mobile’s RockCorps in der Radio City Music Hall in New York, das exklusiv für ehrenamtliche Gemeindehelfer abgehalten wurde und auch Fat Joe, Slim Thug und Kanye West im Line-Up zeigte. Im Juni 2005 verlieh ihm The Lisa „Left Eye“ Lopez Foundation, die zu Ehren der verstorbenen TLC-Sängerin Liza gegründet wurde, den Lisa Lopez Award für bahnbrechende Errungenschaften in der Musik und im Dienst für die Community. Mit all diesen Auszeichnungen für seine Musik und seinen sozialen Einsatz ist es klar, warum Pharrell Williams T.I. als „Jay-Z des Südens“ bezeichnete. Und warum T.I. zurecht den Beinamen King trägt. Denn zum Regieren gehört es auch, dass der König sich um das Wohl seiner Untertanen kümmert. Und TI findet man dort, wo man ihn braucht.


Diskographie

Paper Trail

Album

Atlantic (Warner)

T.I. vs. T.I.P.

Album

Atlantic (Warner)

King.

Album

Atlantic (Warner)

Urban Legend

Album

Atlantic (Warner)

Thoughts of a 8 Time Felon

Album

101 (Groove Attack)

The Throne Is Mine

Album

Lourdes Mu (Groove Attack)

I M Serious

Album

Arista Usa (Sony Music)

Paiper Trail

Album

Warner Music

Live your Life (ft. Rihanna)

Single

Warner Music






Artikel von: Redaktion Quelle: Warner Music Letztes Update: 03.05.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio