A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Kelly Clarkson

Kelly Clarkson - Foto Copyright: Renaud Corlour

Foto: Renaud Corlour

Nach dem unglaublichen Erfolg ihres 2004er-Albums „Breakaway”, das sich alleine in den Vereinigten Staaten sechs Millionen Mal verkaufte und weltweit bis dato mehr als elf Millionen Käufer fand, dabei mit Singles wie „Since U Been Gone“, „Behind These Hazel Eyes“, „Because Of You“ und „Walk Away“ einen Welthit nach dem anderen hervorbrachte, hat sich Kelly Clarkson durchaus das Recht verdient, ihr drittes Album „My December“ exakt nach ihren Wünschen zu gestalten.


Verwandte Genres

Pop Rock

Biographie

„Der größte Unterschied zum Vorgänger ist, wie persönlich und intim das neue Album geworden ist“, sagt die Grammy-Preisträgerin über „My December“, das von David Kahne (Bangles, Sublime, Paul McCartney, The Strokes u.a.) zusammen mit ihren Tourband-Mitgliedern Jimmy Messer und Jason Halbert produziert wurde. Jeder der darauf enthaltenen Songs wurde von Kelly entweder geschrieben oder zumindest mitverfasst – so wie es die 25-jährige bereits bei früheren Liedern wie z.B. „Because of You”, „Behind these Hazel Eyes”, „Walk Away” und „Miss Independent” mit großem Erfolg getan hatte. Bei drei Songs des Albums war zudem Punkrock-Legende Mike Watt (Iggy And The Stooges, Minuteman) mit von der Partie. „Egal, ob fröhliche oder traurige Songs – das Album ist insgesamt ziemlich auf-die-Zwölf“, erklärt Kelly angesichts der Rock’n’Roll-Brechstange, die sie u.a. bei der ersten Single „Never Again“ und dem Albumtrack „Hole“ auspackt. „Es gab keinerlei Filter… wir waren ganz einfach vier sehr unterschiedliche Individuen, die sich zusammen taten, um eine ziemlich coole Platte zu machen. Auf dem Album ist letztendlich für jeden etwas.“
„My December“ ist das musikalische Tagebuch der vergangenen zwei Jahre im Leben von Kelly Clarkson, in dessen Verlauf sie u.a. zwei Preise bei der Grammy-Verleihung im Staples Center in Los Angeles überreicht bekam, ebendort eine atemberaubende Version ihrer Ballade „Because Of You“ zum Besten gab, außerdem vier „American Music Awards“, drei „MTV Video Music Awards“, einen „People’s Choice Award“ und unglaubliche elf „Billboard Music Awards“ abräumte. Doch der ganze Zirkus forderte seinen Tribut und machte auch vor ihren privaten Beziehungen nicht halt – Details dazu finden sich u.a. in dem funky Dancefloor-Stück „One Minute“, dessen Inhaltsangabe Kelly selbst schlicht mit dem Satz „es handelt von dem Wahnsinn, den das Ganze mit sich bringt“ zusammenfasst. Das bluesig daherrockende „Hole“ glänzt mit The-Edge-esken Gitarren und das verspielte „How I Feel“ pulsiert rhythmisch auf Besten No-Doubt-Niveau. Mit Stücken wie „Sober“, „Be Still“, „Maybe“ und „Irvine“ zeigt Kelly einmal mehr ihre gesangliche Extraklasse und offenbart ihre Liebe zur Singer-Songwriter-Tradition.
„Die Platte erzählt von mir und warum ich Entscheidungen so fälle, wie ich es tue“, erklärt sie. „Die meisten meiner Songs handeln davon, was in meinem Leben passiert. Für mich ist das wie eine Gratis-Therapie. Egal, ob ich selbst daran wachse oder jemand anderem dabei helfe, mit ähnlichen Umständen fertig zu werden.“


Diskographie

All I Ever Wanted

Album

Rca Int. (Sony BMG)

My Life Would Suck Without You

Single

SonyBMG






Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 12.05.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio