A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Mark Medlock

Mark Medlock - Foto Copyright: Nikolaj Georgiew

Foto: Nikolaj Georgiew

Am 5. Mai jährte sich Mark Medlocks „Deutschland sucht den Superstar“-Finalsieg zum ersten Mal. Eine gute Gelegenheit, die vergangenen zwölf Monate einmal in Zahlen Revue passieren zu lassen: Über eine Million verkaufte Tonträger, drei Nummer-Eins-Hits und ein Nummer-Eins-Album, ein halbes Dutzend Gold- und Platin-Auszeichnungen, ein ECHO-Award („Newcomer des Jahres national“) - ganz ohne Zweifel die märchenhafte Bilanz eines wirklichen Superstars.


Verwandte Genres

Pop Rock

Biographie

Und auch der Start ins zweite Jahr gestaltet sich mehr als vielversprechend: Marks neue Single „Summer Love“ schoss sofort nach Veröffentlichung auf Position eins der deutschen Charts und am 30. Mai erscheint mit „Cloud Dancer“ das dritte Medlock-Album. Wie die bisherigen beiden Longplayer „Mr. Lonely“ und „Dream Catcher“ entstanden auch die neuen Stücke in der bewährten Zusammenarbeit Mark Medlock / Dieter Bohlen. Für den Produzenten, Texter und Komponisten markiert „Summer Love“ übrigens ein weiteres, bemerkenswertes Chart-Jubiläum: Es ist der fünfzehnte (!) von Bohlen geschriebene Nummer-Eins-Hit in Deutschland. Am 31. Mai wird Mark Medlock den Chart-Topper in der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ (ARD, 20.15 Uhr) vorstellen.

Die Aufnahmen zu „Cloud Dancer“ verliefen wesentlich routinierter und reibungsloser als je zuvor - eine Entwicklung, die Mark u.a. seinen Tour-Erfahrungen verdankt. „Wenn man jeden Abend auftritt, lernt man ziemlich viel: wie man mit seiner Stimme umgeht, wie man seine Atmung anders einteilt usw. Das war schon ein hartes Programm, diese zwei Monate auf Tournee. Aber es hat sich gelohnt: Dieter hat vor Begeisterung im Studio getobt und gejubelt.“ Doch trotz aller Strapazen und Extrem-Belastungen für die Stimme ist die einzige Sache, die er bei seiner nächsten Tour anders machen würde, die Länge der Konzertreise. „Wenn es nach mir ginge, könnte die nächste Tour ruhig doppelt so lang sein“, erklärt er ohne zu zögern. Welch großen Spaß Mark Medlock mit seiner Band auf der Bühne hatte, kann man auf der DVD erleben, die dem neuen Album beiliegt: Darauf ist der triumphale Auftritt in seiner Heimatstadt Offenbach enthalten - ein ganz besonderes Highlight für den Hessen. „Es war einfach ein geiles Konzert - mit 4000 Offenbachern!“ Neben dem Konzertmitschnitt gibt es auf der DVD noch ein Interview und einen Backstage-Bericht.

Das erklärte Lieblingsstück des DSDS-Siegers auf „Cloud Dancer“ trägt den Titel „Give Me A Chance“, den Medlock als „persönlich von Dieter für mich geschriebenen Oldie“ bezeichnet. Der „Oldschool-Song“ (Medlock) ist deshalb einer der Favoriten des Sängers als Follow-Up-Single zum aktuellen Uptempo-Hit „Summer Love“, dessen Videoclip bei einem dreitägigen Aufenthalt auf Kuba entstanden war. Eindrücke von der Reise finden sich auch auf dem Cover und Booklet des Albums. Allzu neidisch sollten die Daheimgebliebenen jedoch nicht sein, denn an Freizeit war im Rahmen des Trips kaum zu denken. „Das war ganz bestimmt kein Urlaub“, stöhnt Mark, „ich habe bei 35 Grad x-mal ‚Summer Love’ gesungen – und das ohne dass mein Gesicht zusammengerunzelt ist!“ Dennoch konnte der Sänger auch einen persönlichen Eindruck der Lage im Karibik-Inselstaat machen: „Es ist schon traurig, dass man diesem Land nicht hilft. Das ist wie eine Geisterstadt, mit Menschen, die versuchen, dort zu überleben. Aber mit diesen Menschen meinen Clip zu drehen – das war wirklich großartig.“

Seine anhaltende Popularität sieht Mark in einer Vielzahl von Gründen begründet: „Meine Stimme, meine Fanbase, die Unterstützung meines Managements und die Kraft und das Vertrauen, das Dieter Bohlen in mich steckt – das alles macht meinen Erfolg aus“, erklärt er. Die Ambition, den Kontakt zu seinen Anhängern persönlich aufrecht zu erhalten, musste der Sänger allerdings mittlerweile stark einschränken – gar zu groß ist die Zahl seiner Fans und deren Begehrlichkeiten. „Derzeit halte ich mich aus dem Internet und den ‚Bobbelsche-Armee’-Sachen bewusst ein bisschen raus“, sagt Mark. „Wenn ich anfange zu schreiben, sind da sofort 6000 Leute am Start und mein Laptop stürzt ab, das ist ganz einfach nicht zu bewältigen. Keine Frage: Ich LIEBE meine ‚Bobbelsche Armee’, aber ich muss als Künstler auch ein wenig vorsichtig sein. Das fängt an mit Mailen, geht dann weiter mit Anrufen, mit Geschenken und dann klingelt’s dauernd an der Tür. Da muss es natürlich Grenzen geben.“

Nachdem Mark noch für den Titel des zweiten Albums „Dream Catcher“ zuständig gewesen war, kam die Reihe nun wieder an Bohlen. „Mir ist wirklich überhaupt nichts eingefallen“, gibt Mark zu, „und ich war auch sehr im Stress. Dann hat Dieter mir die Namen ‚Cloud Dancer’ und ‚Black Heart’ oder so vorgeschlagen. Und da ich so auf die verträumten Sachen stehe, habe ich mich für ersteren entscheiden. Ich bin halt einfach ein kleiner ‚Wolkentänzer’.“

Aus erwähnten Zeitgründen (Tour, Aufnahmen, Promotion-Termine etc.) fand der letztjährige DSDS-Sieger auch kaum Zeit, die diesjährige 5. Staffel der RTL-Erfolgs-Show zeitnah zu verfolgen. Lediglich ab und zu oder nachträglich im Internet konnte er sich ein Bild vom aktuellen Leistungsstand der Kandidaten machen, einen erklärten Liebling oder Favoriten hatte er derweil nicht: „Ich fand alle großartig. Am stärksten waren aber Thomas und Linda.“ Eines steht für Medlock jedoch fest: „Auch diesmal hätte ich mich durchgeboxt. Ganz egal, wer da am Start ist. Ich mach da keinen Unterschied.“


Diskographie

Club Tropicana

Album

Columbia d (Sony BMG)

Club Tropicana (inkl. Zusatztrack als kostenloser MP3-Download)

Album

Columbia d (Sony BMG)

Mamacita/Premium

Single

Columbia d (Sony Music)

Mamacita/Basic

Single

Columbia d (Sony Music)

Summer Love / Premium

Single

Columbia d (Sony Music)

Mr. Lonely

Album

SonyBMG

Summer Love

Single

SonyBMG

Cloud Dancer

Album

SonyBMG






Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 29.05.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio