A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Lexy & K-Paul

Lexy & K-Paul - Foto Copyright: Coming Soon...

Foto: Coming Soon...

Das Projekt LEXY & K-PAUL entstand Anfang 1999 aus dem Artist- und Producer-Pool von Low Spirit Recordings. Die mit Soloprojekten beschäftigten Künstler produzierten gemeinsam „The Greatest DJ“, heraus kam ihr erster Chart-Erfolg. Techno in Kombination mit “Electro Sounds and Grooves“ hat sich als eine in Berlin entwickelte Spielart unter dem Label „Electric Kingdom“ zu einer in Deutschland einflussreichen Dance-Richtung entwickelt und neue Künstler und Projekte hervorgebracht.


Verwandte Genres

Noch kein Genre vorhanden

Biographie

Die Berliner Alexander Gerlach und Kai Paul repräsentieren in der Dance- und Technoszene die Nachwende-Generation Deutschlands mit ihrem Faible für Lässigkeit und Prägnanz. LEXY & K-PAUL’s Single „Freak“, deren hohes Niveau von einer dreimonatigen Chartperformance unterstrichen wurde, hat sie mit einem Schlag populär gemacht und ihre Credibility in der Szene weiter gesteigert. Bookinganfragen aus der ganzen Welt treffen täglich ein und machen LEXY & K-PAUL zu einem der beliebtesten Live-Acts aus dem Hause Low Spirit.

Lexy, bürgerlich Alexander Gerlach, ist der DJ des Teams und liefert nicht nur die Samples zu den gemeinsamen Projekten, sondern arrangiert und musiziert gemeinsam mit K-Paul. LEXY & K-PAUL -Tracks gehören stets zum Höhepunkt seiner aktuellen Sets und werden vom Publikum frenetisch gefeiert. Mittlerweile gehört Lexy zum festen Stamm der Mayday-DJs und hat 2001 erstmals an der Siegessäule bei der Abschlusskundgebung der Berliner Loveparade aufgelegt. „Ich musste mein Set zwar auf zwanzig Minuten runterkürzen“, sagt er. „Aber dafür stand ich inmitten von DJ Hell und Felix da Housecat vor einer Million Menschen unter der Goldelse. Das wars wert.“
Erwähnenswert ist auch sein Auftritt als Vertreter der Loveparade auf dem Filmfestival in Hong Kong 1998, bei dem er auf einer vom Goethe Institut veranstalteten Open-Air-Party spielte.

K-Paul, gebürtig Kai Paul, ist der Macher im Studio. Kai Paul fand durch seine Freundschaft zu den Musikern von Element of Crime im kreativen Kreuzberg seinen ersten Schaffensraum. Bei ihren gemeinsamen Live-Sets gibt er mit seinen computergesteuerten Sounds und Loops dem ganzen Auftritt immer ein lebendiges Outfit und sorgt so für überraschende Wechsel. Eine Arbeitsweise, die sich bis heute nicht geändert hat. „Kai sitzt vorne in der Schaltzentrale am Computer und spielt die Sounds ein“, sagt Lexy. „Die Arrangements fließen direkt von seiner Maus in den Computer. Manchmal verbeisst er sich richtig in seine Arbeit, dann ist er nicht ansprechbar.“ Und K-Paul ergänzt: Ich spiele die Beats so lange, bis bei Lexy die Augen glänzen. Er hat manchmal noch einen etwas feinfühligeren Geschmack als ich.“

Im August 2000 veröffentlichten LEXY & K-PAUL ihre bis dato erfolgreichste Single unter dem Namen „Freak“, die es bis in die Top 20 der deutschen Charts schaffte. Ein großer Erfolg, der durch diverse TV-Auftritte und Pressestorys untermauert wurde. Im Herbst 2000 wurde der erste Longplayer von LEXY & K-PAUL mit dem Titel „Loud“ veröffentlicht. „Loud“ beinhaltete 14 Dance-Tracks von gleichbleibend hoher Qualität, insgesamt ein Geniestreich des erfolgreichsten Nachwuchsprojekts der deutschen Dance- und Techno-Szene.

Das Jahr 2001 begann nicht minder erfolgreich für das Duo. Mitte März stand ihre nächste Single mit dem Namen „You´re The One“ in den Plattenläden. Bereits erste Resonanzen der DJ Bemusterung zeigten, dass LEXY & K-PAUL einen weiteren Hit gelandet hatten. „You´re The One“ kletterte ebenfalls bis in die Top 20 der Deutschen Charts. Reichlich geehrt wurden LEXY & K-PAUL ebenfalls im Jahr 2001. So wurden sie z.B. als „Bester Dance Act“ für den österreichischen Musikpreis „Amadeus“ nominiert. Im März 2001 wurden dann LEXY & K-PAUL in Berlin der „Echo“ in der Kategorie „Nachwuchspreis nationale Popmusik“ verliehen. Eine bis dahin würdige Ehrung ihres bisherigen Schaffens.

Im Februar 2002 erschien ihre Single „Let´s Play“, die erneut umgehend den Sprung in die deutschen Charts schaffte und sich neun Wochen hielt. Ein Jahr später, im Sommer 2003, folgte dann das zweite Album von LEXY & K-PAUL. „East End Boys“ lieferte mit 17 hochkarätigen und auf den Punkt produzierten Tracks den aktuellen Stand der Clubmusik und begeisterte sowohl Fans als auch Kritiker. Die Single „Vicious Love“, die sich wie schon ihre Vorgänger wochenlang in sämtlichen Dance-Charts etablierte, schloss nahtlos an ihre Erfolge an und stieg ebenfalls auf Anhieb in die Top 100 ein.

„Wir sind mit der Zeit ein ganz schön ausgefuchstes Team geworden“, sagt K-Paul über seine Zusammenarbeit mit Lexy. „Wir haben unterschiedliche Geschmäcker und unterschiedliche Einflüsse. Aber das ist auch unser Motor, irgendwie kriegen wir das immer zusammen unter einem Hut, auch wenn es mal Reibereien gibt. So waren wir aber schon immer. Wir wissen genau, über was wir reden. Und wenn es einmal läuft, sind wir schnell und geradlinig.“ Sich selbst immer wieder neu zu motivieren, fällt dem Duo dabei nicht schwer. „Ungeheure Inspiration ziehe ich aus Live-Gigs“, sagt K-Paul. „Wenn die Leute schreien, an deinem DJ-Pult wackeln und uns anfassen wollen, merkt man das Glücksgefühl der Leute. Was wiederum mich glücklich macht, wenn ich sehe, wie die zu unseren Songs abgehen, die wir Monate vorher im Studio zusammen gebastelt haben.“

Nun steht mit der Single „Happy Zombies“ der nächste Output für das Ende des Jahres erscheinende, dritte Album an. Mit „Happy Zombies“ ist LEXY & K-PAUL wieder eine neue Definition von aktueller und trendorientierter Tanzmusik gelungen. „Das Stück ist ein bisschen minimaler, wir lassen uns da im Gegensatz zu früher ein bisschen mehr Zeit“, sagt K-Paul. „’Freaks’ beispielsweise kommt schneller zur Sache, der neue Titel baut sich langsamer auf. Ich finde, es klingt ein bisschen erwachsener und moderner.“ Generell werden die Beats ein bisschen langsamer und punktuierter, meint K-Paul. „Eben nicht mehr so gerade sein, irgendwo zwischen Techno und Electro. Es wird wieder was neues, irgendwas verrücktes sein, denn wir müssen uns ja selber noch gut finden. Und immer aufs Neue weiter erfinden.“

Mit der Single „Happy Zombies“ erscheint zeitgleich die erste LEXY & K-PAUL-DVD mit über 200 Minuten Laufzeit. Die DVD geizt nicht mit Reizen: Neben elf Videos plus Audiokommentaren von LEXY & K-PAUL (auch das Video zu „Happy Zombies“) ist ein Best-Of an Live-Auftritten des Duos zu sehen, unter anderem auf dem „Berlinova“ 2004, der Mayday 2004, in Prag und auf der „Loveweek“ 2004. Abgerundet wird das visuelle Paket mit Bonus-Material wie Making Ofs und einem 40minütigen Interview, das in drei Parts unterteilt ist und in dem auch Weggefährte Westbam seine Version der LEXY & K-PAUL-Geburtstunde schildert. „Wir wollen nicht nur im musikalischen Bereich Trends setzen, sondern auch im visuellen“, sagt K-Paul. „Wir nutzen das Medium voll aus, mit übersichtlicher Menüleiste und viel Stuff drum herum, wo gleichermaßen Fans wie auch Leute, die uns erst jetzt neu entdecken, gut bedient werden. Die DVD zeigt einen guten Überblick über unser bisheriges Schaffen und überbrückt glänzend die Zeit bis zum neuen Album.“







Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 11.06.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio