A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Madcon

Madcon - Foto Copyright: SonyBMG

Foto: SonyBMG

Sixties Soul ist wieder schwer angesagt. Dank Künstlern wie Amy Winehouse, Adele, Duffy, Nicole Willis & The Soul Investigators, Sharon Jones & The Dap Kings sowie Produzenten wie Mark Ronson, Neal Sugarman und Salaam Remi ist der roughe, schwarze Clubsound der Motown- und Stax-Ära weltweit zurück in den Charts - und dabei erfolgreicher denn jemals zuvor.


Verwandte Genres

RnB Hip-Hop Rap Urban

Biographie

In Norwegen basteln die Rapper Tshawe Baqwa (= Kapricorn) und Yosef Wolde-Mariam (= Critical) aka Madcon derweil an ihrer ganz persönlichen Nordic-Soul-Variante: Gemeinsam mit ihrem Produzenten-Team 3Elementz fügen die beiden vintage R&B-Samples, funky Drumloops, Vocals und Rap zu einem Club-, Chart- und Airplay-tauglichen, retro-futuristischen Soul-Derivat zusammen und sind damit ganz offensichtlich ganz nah am Puls an der Zeit: „Beggin“, die erste Single aus ihrem Album „So Dark The Con Of A Man“ belegte mehr als zwei Monate (!) Platz eins der Verkaufs- und Airplay-Charts des skandinavischen Königreichs, wurde zur meistverkauften Single des Jahres 2007 und erhielt mittlerweile 5-fach-Platin.
Der streetsmarte Soul/Rap-Track ist eine kongeniale Neuversion des gleichnamigen Frankie Valli & The Four Seasons-Hits aus dem Jahre 1967, der seinerzeit Platz 16 der US Charts belegte und im vergangenen Jahr völlig überraschend wieder in den Top 30 der UK-Charts auftauchte.
Musikliebhabern weltweit ist Frankie Valli insbesondere durch seine Soul-Evergreens „Big Girls Don’t Cry“ und „December, 1963 (Oh What A Night!)“ bekannt - Northern-Soul-Fans vergöttern den Sänger v.a. wegen seines tanzflächenfüllenden Genre-Klassikers „The Night“ von 1972.
Kapricorn wurde in Deutschland geboren, wuchs allerdings in Tveita im Osten der norwegischen Haupstadt Oslo auf, seine Eltern stammen aus Südafrika. Critical kam in Norwegen zur Welt, sein Eltern stammen aus Äthopien und Eritrea. Bereits 1992 gründeten die beiden die Formation Madcon und machten sich in der nordeuropäischen Musikszene schnell als „die besten Rapper Skandinaviens“ einen Namen. Insbesondere ihre mitreißenden Live-Shows verschafften ihnen eine 1A Reputation sowie eine stetig wachsende Fanbase. Kein Wunder also, dass die beiden regelmäßig als Support-Act für Konzerte zahlloser Weltstars im Norden Europas gebucht wurden, darunter Destiny’s Child, 50 Cent, Alicia Keys, Wu-Tang Clan, Xzibit, Saian Supa Crew, Clipse und Redman. Die East-Cost-HipHop-Legenden Gang Starr begleiteten sie auf einer kompletten Europatour.
Nachdem Tshawe und Yosef jahrelang mit diversen norwegischen Musikern gearbeitet hatten, stellte sich im Jahr 2002 mit ihrer Paperboys-Kollabo „Barcelona“ endlich auch der lebensnotwendige kommerzielle Erfolg ein. Die Single wurde in Norwegen zu einem Riesenhit und machte Madcon flugs zu einem der begehrtesten Signing-Objekte Skandinaviens. Sie entschieden sich für eine Zusammenarbeit mit „Bonnier Amigo“, u.a. (norwegische) Label-Heimat von Melanie C, Cascada und Ana Johnsson. Das Debütalbum der beiden erschien 2004 unter dem Titel „It’s All A Madcon“ und brachte u.a. die Hitsingles „Doo Wop“ und „Infidelity“ hervor. Mit ihrem Erstling gewannen sich nicht nur die Herzen der Fans und Kritiker, sonder auch einen norwegischen Grammy und im selben Jahr zwei „Nordic Awards“ - in den Kategorien „Best Live Act“ und „Best Group“. In den vergangenen Jahren tourten Madcon über den gesamten Erdball und wurden in ihrer Heimat zu Fernseh-Stars: Tshawe und Yosef sind die Gastgeber der TV-Show „The Voice of Madcon“, ein Mix aus Smalltalk, Musikvideos und Interviews, der Montags bis Donnerstags von zehn bis elf Uhr beim Norwegischen Musik-Kanal „The Voice” ausgestrahlt wird. Im vergangenen Jahr nahm Tshawe an der populären TV-Show „Dancing with the stars“ teil, setzte sich überraschenderweise gegen die hoch favorisierte Konkurrenz durch – und gewann!
Mit ihrem zweiten Album „So Dark The Con Of Man“ manifestierten Kapricorn und Critical 2007 ihren Superstar-Status. Befeuert vom unglaublichen Erfolg ihres Smash-Hits „Beggin“ überschritt der Follow-Up-Longplayer zu „It’s All A Madcon“ nur drei (!) Stunden nach Veröffentlichung die Goldgrenze, nach drei Tagen durchbrachen Madcon bereits die Platin-Schallmauer. Die Belohnung: Zwei weitere norwegische Grammys. Angesichts dieser Ergebnisse sind Madcon ganz ohne Zweifel einer der erfolgreichsten HipHop-Acts Nordeuropas aller Zeiten. Höchste Zeit also, auch den Rest der Welt mit ihrem Sound zu erobern. In Deutschland stehen die Zeichen bereits bestens: „Beggin“ entwickelt sich zu einem massiven Radiohit und wurde von MTV sofort auf eine Powerplay-Rotation genommen.


Diskographie

So Dark The Con Of Man

Album

SonyBMG






Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 01.07.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio