A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Pharrell

Pharrell - Foto Copyright: P.M. Ken

Foto: P.M. Ken

Er schreibt Künstlern wie Gwen Stefani, Snoop Dogg, Mariah Carey, TLC, Nelly, Justin Timberlake, Britney Spears, P.Diddy, Mary J. Blige oder Usher (um nur einige zu nennen) die Mega-Hits auf den Leib und hat mit seinen Projekten The Neptunes und N.E.R.D. musikalische Maßstäbe gesetzt: PHARRELL WILLIAMS ist einer der Über-Väter in der HipHop-, R&B- und Pop-Landschaft mit weltweitem Erfolg.


Verwandte Genres

Hip-Hop RnB Pop Rap

Biographie

Williams atemberaubender Aufstieg begann Mitte der 90er Jahre. Kurz nach dem Abschluss der Highschool gründeten er und sein alter Jugendfreund Chad Hugo in ihrer Heimatstadt Virginia Beach das Produzenten-Duo The Neptunes. Entdeckt und gefördert vom New Jack Swing-Pionier und Produzenten-Legende Teddy Riley, machten sich die beiden in kürzester Zeit einen Namen als Hit-Macher, u.a. mit Produktionen für Ol´ Dirty Bastard ("Got My Money", 1999), Mystical ("Shake Ya Ass", 2000) und Jay-Z ("I Wannna Love U", 2001).

2001 war auch das Jahr, in dem sich Williams und Chad als Mega-Produzenten etablierten. Mit Smash-Hits für Britney Spears ("I´m A Slave 4 You"), Usher ("U Don´t Have To Call") und *NSYNC ("Girlfriend") eroberten sie einerseits die Popwelt, andererseits feierten sie gleichzeitig mit Produktionen für Lil´ Bow Wow ("Take Ya Home"), Busta Rhymes ("Pass The Curvoisier"), LL Cool J ("Luv You Better") und vor allem Nelly´s "Hot In Herre" riesige Erfolge im HipHop-Bereich.

Die Liste der Künstler, welche die Neptunes in besagtem Jahr produzierten, liest sich wie das who is who der amerikanischen Pop-, Rock und HipHop-Szene: Babyface, Mary J. Blige, Brandy, Jermaine Dupri, Ice Cube, Ray J, Janet Jackson, Kid Rock, Limp Bizkit, Marilyn Manson, Brian McKnight, Moby, No Doubt, N.O.R.E., P.Diddy, Snoop Dogg, SWV, Tha Links und Total. Nie zuvor hatte es ein Produzenten- und Songwriter-Team geschafft, in so kurzer Zeit so unglaublich erfolgreich zu werden.

Für ihre Erfolge wurden die Neptunes im August 2001 sowohl bei den Source Awards als auch bei den Billboard Awards als "Produzenten des Jahres" ausgezeichnet. Nur zwei Monate später wurde Pharrell bei den BMI Urban Awards der Titel "Songwriter des Jahres" mit der Begründung verliehen, dass mit "Shake Ya Ass" (Mystical), "Got Your Mones" (Ol´ Dirty Bastard feat. Kelis) und "I Just Wanna Love U (Give It 2 Me)" (Jay-Z) drei der meistgespielten Songs im Bereich Black Music aus seiner Feder stammten. Außerdem wurde PHARRELL in die Riege der erfolgreichsten BMI-Produzenten des Jahres aufgenommen und in der Jahresendabrechnung des Billboard als derjenige geehrt, der in besagtem Jahr die meisten Hitsingles im Bereich HipHop und R&B zu verzeichnen hatte.

Im Folgejahr setzen die Neptunes die Erstürmung der Charts mit Produktionen für Destiny´s Child, Beenie Man und Justin Timberlake fort. Letzterem brachte die Neptunes-Produktion "Like I Love You" eine Grammy-Nominierung ein. Ebenfalls beteiligt an besagter Nummer war die von den Neptunes entdeckte und geförderte Band Clipse, deren Debütalbum "Lord Willin´" im August 2002 wiederum die erste Veröffentlichung auf dem Neptunes-eigenen Label Star Trak war und mit "Grindin´", "When The Last Time" und "Ma, I Don´t Love Her" gleich drei Rap/R&B-Hits enthielt.

Im Januar 2002 präsentierten sich die Neptunes mit dem Album "In Search Of..." (Virgin) der Welt erstmals unter ihrem Alter Ego N.E.R.D.. Das Album kombinierte Neptunes-typische, knallige HipHop-Beats mit psychedelischem Pop und klassischen Rock-Riffs. Das von Nine Inch Nails-Mastermind Trent Reznor produzierte "Lapdance" wurde von den "Modern Rock"-Stationen in den USA hoch- und runter gespielt. Das Video zum ebenfalls aus besagtem Album stammenden Stück "Rockstar" featurete die Live-Band Spymob, mit der N.E.R.D ihr Album eingespielt hatten. Spymobs Album "Sitting Around Keeping Score" - die zweite Veröffentlichung auf Star Track - erschien im Juli 2003.

Nur einen Monat später folgte mit "The Neptunes Present... Clones" der nächste Geniestreich. Das Album erreichte auf Anhieb die Pole-Position der US-Charts und ging bereits in der Erscheinungswoche eine viertel Million Mal über die Ladentische. Doch das war erst der Anfang: PHARRELLs Debüt-Hitsingle "Frontin´" - ebenso wie das dazugehörige Video eine Kollaboration mit Jay-Z - erreichte Platz 1 der US-R&B- und Platz 5 der US-Pop-Charts. Mit "Light Your A** On Fire" (Pharrell Williams & Busta Rhymes) und "Hot Damn" (Williams, Clipse, Ab-Liva und Rosco P. Coldchain) enthielt "Clones" zwei weitere Hit-Singles und Hit-Videos. Und als ob das nicht genug wäre, sorgte das Kelis/Nas-Duett "Popular Thug" in den Clubs für volle Tanzflächen. "Clones" bildete - vor allem auch wegen der Unmenge an beteiligten Musikern - einen Meilenstein für die amerikanische Musikindustrie. Neben den schon genannten Künstlern wirkten auf "Clones" auch Nelly, Snoop Dogg, Ludacris, Dirt McGirt (bekannt unter seinem alten Pseudonym Ol´ Dirty Bastard), Jadakiss, Nas, N.O.R.E, sowie die Star Trak-Acts High Speed Scene, Vanessa Marquez, Super Cat, FAM-LAY & Spymob und selbstverständlich auch PHARRELL und sein Partner Chad als N.E.R.D. mit.

Im März 2004 veröffentlichten N.E.R.D ihr zweites Album "Fly Or Die". Es folgten ausgedehnte Welt- und US-Touren, letztere zusammen mit der in den USA Kultstatus genießenden Dave Matthews Band. Kaum waren diese absolviert, stürzte sich PHARRELL mit dem für ihn typischen Arbeitseifer in die nächsten Aufgaben. Allein in diesem Jahr haben die Neptunes an den Bestseller-Alben von Slim Thug ("Already Platinum"), Beanie Sigel ("B. Coming"), Omarion ("O"), Missy Elliott ("Cookbook"), Faith Evans ("First Lady") sowie Mariah Carey´s Mega-Seller "The Emancipation Of Mimi" mitgeschraubt.

Ganz nebenbei hat sich PHARRELL - ohne es zu wollen - auch einen Namen als Fashion-Trendsetter gemacht und wurde als solcher vom Magazin "Esquire" zum "bestangezogenen Mann der Welt 2005" gekürt. Er hat ein eigenes Mode- und Sneaker-Label namens Billionaire Boys Club (BBC) und seine eigene Schuh-Kollektion Ice Cream. Williams´ erste Mode-Boutique wird am 5. November im ultra-hippen Tokyoter Shiboya-Viertel eröffnet. Grund für diese Ortswahl ist, so Multi-Talent Williams, "dass die Klamotten auch dort produziert werden."







Artikel von: Redaktion Quelle: EMI Music Letztes Update: 02.09.2008








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio