A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Metro Station

Metro Station - Foto Copyright: Roberto Chamarro

Foto: Roberto Chamarro

Bereits weit vor Veröffentlichung der Debütsingle in Deutschland hat das kalifornische Quartett Metro Station eine dermaßen beachtliche Menge anekdotischen Materials angehäuft, dass man gar nicht so recht weiß, wo man anfangen soll. Nicht genug, dass die Band einst von einem Praktikanten entdeckt wurde, der im Rahmen seiner Tätigkeit beim Label Columbia Records in den USA auf die Metro-Station-MySpace-Präsenz aufmerksam wurde - ihr erster Song „Seventeen Forever“ hatte sich dank massiver Popularität in der Web-Community an der Spitze der MySpace-„Unsigned“-Charts platziert. Dass das Sony-Music-Label mit Metro Station zwei Geschwister der Teenie-Stars Miley Cirus und Mitchel Musso (beide spielen Hauptrollen in der Disney-Erfolgs-Serie „Hannah Montana“) aufgespürt hatte, machte die Geschichte für alle Beteiligten nicht minder interessant.


Verwandte Genres

Rock Pop

Biographie

Die beiden Sänger und Gitarristen Mason Musso (19) und Trace Cyrus (19), die erst kurz zuvor aus Dallas bzw. Nashville nach L.A. gezogen waren, wurden 2006 am Set der besagten TV-Show in Hollywood von ihren Müttern in einer Art „Blind Rock Date“ bekannt gemacht. „Jemandem wie Trace war ich nie zuvor begegnet”, erinnert sich Mason, „er hatte diese ganzen Lippen-Piercings und Tattoos und ging in Rockclubs. Ich war bis dahin immer nur mit meinem großen Kapuzenpulli in meinem Zimmer gesessen und hatte Lieder auf meiner Gitarre geschrieben.“ Die anfängliche Skepsis legte sich allerdings schnell, als die beiden sich trafen und ihre Instrumente auspackten. „Als wir unseren ersten gemeinsamen Song fertig hatten, machte es zwischen uns ‘Klick’”, erzählt Trace, „und seit diesem Moment sind wir die besten Freunde. Unsere Vorstellungen, was wir in einem Song mitteilen wollen, decken sich ganz einfach. Unsere Musik handelt vom Jungsein und davon, mehr vom Leben zu wollen – und auf dieser Wellenlänge verstanden Mason und ich uns von Anfang an.“

Bassist und Keyboarder Blake Healy (vormals in der Band Synthetic Joy) und Drummer Anthony Improgo komplettierten schließlich das Line-Up. Als die vier sich gefunden hatten, ging alles ratzfatz: Im Juli 2007 fanden sie sich in der von „Alternative Press“ veröffentlichten Liste „22 Best Underground Bands (That Likely Won’t Stay Underground For Long)“ wieder, weitere Magazine wie URB und Teen Vogue wurden auf das Quartett aufmerksam und widmeten Mason, Trace und Co. einige Features. „Alternative Press“ sollte recht behalten: Im September 2007 erschien in den USA die Metro-Station-Debütsingle „Kelsey“ und das erste Album „Metro Station“, im August 2008 platzierte sich das Quartett mit ihrer dritten Single „Shake It“ in den Top Ten der US Billboard Hot 100. Innerhalb weniger Monate war für die vier Teenager der Traum wahr geworden: Statt bräsiger Jobs im örtlichen Einkaufszentrum waren sie nun zu Gast in Musikstudios und TV-Shows, oder spielten in ausverkauften Hallen auf Tour mit Good Charlotte, Simple Plan und Panic! At The Disco.

„Es ist unglaublich, nach einem knappen Jahr waren wir schon in den Charts“, erinnert sich Trace, „Ich bin wirklich sehr gespannt, wo wir nächstes Jahr um die Zeit sind. Als ich meinen Job im Einkaufszentrum hingeschmissen habe, dachte ich: ‚Ab jetzt mache ich nur noch Musik mit Mason. Das ist es, was ich machen will!“ „Wir werden oft kritisiert, weil wir noch so jung sind und alles so dermaßen schnell passiert“, sagt Mason. „Dabei machen wir nur das, was wir schon immer wollten. Wir wollten, dass unsere Songs im Radio laufen. Wir sind neunzehn und gestalten unser eigenes Leben, so wie wir es uns vorgestellt haben. Was sollte daran nicht toll und aufregend sein?“

Den Erfolg erklärt sich Mason so: „Wir kommen von überall her und sind selbst in einer Übergangsphase. So ist es eben als Teenager – man will ausbrechen und einen Platz finden, wo man hingehört. Und das trifft auch auf die Menschen zu, für die wir singen.“ Ein Lebensgefühl, das die Band in ihrem Song „Seventeen Forever“ auf den Punkt bringt. Der Refrain „We won’t be seventeen forever, but we can get away with this tonight” bringt das flüchtige Gefühl der Freiheit zum Ausdruck, dass das Erwachsenwerden mit sich bringt.

Die alles entscheidende Rolle im bisherigen Werdegang der Band spielen für Metro Station ganz allein die Fans. „Sie haben alles gemacht“, schwärmt Mason. „Wir haben nie versucht, möglichst viele Konzerte zu spielen, um auf uns aufmerksam zu machen, wir sind eigentlich nur für und wegen unserer unglaublichen Fanbase in Los Angeles aufgetreten. Diese Kids haben uns geholfen, Konzerte zu buchen, dann haben sie Flyer gemacht, die wir auf unserer Site posten konnten. Es war wirklich verrückt. Es hat uns einfach überrollt.“ Und auch, wenn die Locations durch den großen Erfolg zwangläufig größer wurden, ihre ursprüngliche Vision, wie ein gutes Konzert auszusehen hat, wollen die Vier nicht aufgeben: „Unsere Shows sollen wie gigantischen Partys sein“, sagt Mason, „wir lassen jeden auf die Bühne und genießen die Energie, die dabei entsteht. Das ist das größte Glücksgefühl.“


Diskographie

Metro Station

Album

AR-EXPRESS (Sony BMG)

Shake It/Basic

Single

Smi Col (Sony Music)

Shake It / Premium

Single

AR-EXPRESS (Sony BMG)






Artikel von: Redaktion Quelle: SonyBMG Letztes Update: 17.03.2009








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio