A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Culcha Candela

Culcha Candela - Foto Copyright: David Cuenca

Foto: David Cuenca

Diese Band vollzieht ihren Reifeprozess im Zeitraffer. Eben noch haben sie mit einem verspielt-ungestümen Debütalbum die Herzen im Sturm erobert, dann mit einem deutlich erweiterten Zweitwerk ihren musikalischen Anspruch untermauert und schon stehen sie mit ihrem dritten Album vor den Toren der Stadt. Willkommen, CULCHA CANDELA! Diese Band besitzt durch den vielfältigen kulturellen Background ihrer Mitglieder eine solche vitale Kraft, dass ein ständiger Erneuerungsprozess nicht nur möglich, sondern sogar völlig unvermeidlich ist. Und so klingen Culcha Candela im Jahre 2007 anders als erwartet - vielleicht sogar für sie selber!


Verwandte Genres

Reggae Hip-Hop

Biographie

Für ausgedehnte Selbstbetrachtungen bleibt den sieben jungen, inzwischen aber deutlich erfahreneren Musikern aus Berlin bei ihrem Programm kaum Zeit. Denn nachdem man mit „Union Verdadera“ (2004) und „Next Generation“ (2005) innerhalb von zwei Jahren zwei Longplayer auf den Markt (und in die Top20) gebracht hatte, stand erst einmal vornehmlich das an, was diese Band zu dem gemacht hat, was sie ist: Liveshows. Und nicht zu knapp!
Eine ganz besondere Energie zeichnet die Auftritte von Culcha Candela aus - und hat Zuschauer von Wrocław bis Bogota, von Amsterdam bis Venedig, von Paris bis Berlin mitgerissen. Einmal quer durch die Welt und zurück - das funktioniert nur dann, wenn man die Bühne als echtes Zuhause empfindet... Zurück in Berlin begann Ende 2006 die Arbeit am dritten Album - schöner, besser, größer sollte alles werden, mehr Konzept stand bis dato nicht auf dem Zettel. Doch schon bald begann sich ein Bild zu formen, die Umrisse des gemeinsamen Projektes zeichneten sich in vielen gemeinsamen Sessions immer klarer ab. Der Sound trug der gewachsenen Erfahrung Rechnung, wurde cooler, stylesicherer, druckvoller und gleichzeitig entspannter. Die Beats entwickelten sich dabei wieder mehr in Richtung HipHop und weg vom Reggae, mit einer noch organischeren Integration von Latino-Elementen. Lyrisch-thematisch empfanden alle Bandmitglieder unabhängig voneinander den Drang, sich statt großen, weltpolitischen Belangen eher persönlichen Erfahrungen und Gefühlen widmen zu wollen. Alleine durch ihre Existenz ist diese bunte Truppe ein lebendiges, starkes Symbol für das respektvolle Miteinander der Kulturen, warum das also nach zwei Alben noch in jedem Song thematisieren? Diese Erkenntnis ermöglichte der Band, sich beim Schreiben auf die spannende Suche nach sich selber zu machen, etwas, das im Trubel des ständigen on-the-road-seins schwerer fällt, als den Überblick zu behalten, in welcher Stadt man morgens aufwacht. Und so finden sich auf dem Album einige Songs, die ein neues Kapitel in der Culcha-Story aufschlagen, wie zum Beispiel „Ein besonderer Tag“ oder das berührende „Tara“. Gleichzeitig war es aber auch erklärtes Ziel der Band, sich auf ihre Wurzeln zu besinnen, das ursprüngliche Culcha-Credo des „Verändere die Welt durch gute Vibes!“. Und so ist es neben dem persönlichen Touch insbesondere eine handvoll extrem souveräner Party-Tracks wie „Chica“ oder „Hamma!“, die diese Platte auf ein neues Level heben. Zusammen ergibt sich ein rundes, homogenes Bild, das in sich geschlossen wirkt wie keines der Alben zuvor. Und durch die Abkehr von allzu wohlfeilen gesellschaftskritischen Forderungen ist der Band die Quadratur des Kreises gelungen - denn ohne Zeigefinger transportiert sich die politische Message der Band eleganter, leichter und letztendlich erfolgreicher.
Diese Platte ist sozusagen der offizielle Party-Soundtrack für eine bessere Welt! Für 2007 haben sich Itchyban, Mr. Reedoo, Larsito, Don Cali, Lafrotino, Johnny Strange und DJ Chino eine Menge vorgenommen. Man bemerkt eine neue Fokussierung, eine gehörige Portion Reife und Professionalität - und doch hat man das Gefühl, dass den Jungs da Musikmachen Spaß macht wie selten zuvor.
Auch in Sachen Produktion haben Culcha Candela neuen Schwung an Bord. Mit den Produzenten Kraans de Lutin (Martin Jondo, Tiger Hifi) und Andreas „Boogieman“ Herbig (ICH&ICH, Reamonn, u.v.m), nicht zuletzt aber auch durch mehr eigenen Input verschiedener Bandmitglieder als Co-Produzenten, gibt es eine höchst kreative und produktive Kernzelle. Zusammen mit dem Feuer, dass Culcha Candela ohnehin mitbringen, dürften die zu recht hohen Erwartungen an dieses Album spielend erfüllt werden!


Diskographie

Culcha Candela

Album

Urban (Universal)

Schöne Neue Welt (2-Track)

Single

Urban (Universal)

Culcha Candela Live

Album

Universal Music

Besonderer Tag

Single

Universal Music






Artikel von: Redaktion Quelle: Universal Music Letztes Update:








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio