A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9


Christina Milian

Christina Milian - Foto Copyright: Universal Music

Foto: Universal Music

Christina Milian ist ein vielseitiges und hochtalentiertes Phänomen; eine Künstlerin, die ihr überzeugendes Können ebenso im Film-, Fernseh-, Theater- wie im Musik-Genre unter Beweis gestellt hat. Mit Hauptrollen in zwei Filmen, die dieses Jahr erscheinen werden, und nach den intensiven Arbeiten am neuen, bereits ungeduldig erwarteten Album, meldet sich Christina Milian im Jahr 2004 zurück, um die Entertainment-Szene einmal mehr wach zu rütteln.


Verwandte Genres

Hip-Hop RnB Urban

Biographie

Ihren Durchbruch schaffte Milian mit der grandiosen Hit-Single "AM To PM", die 2001 die Top-Position der "Billboard Hot 100 Singles"-Chart erklomm. Trotzdem war das nur ein kleiner Vorgeschmack davon, was diese vielschichtige, junge Künstlerin tatsächlich zu bieten hat: Sie ist eine exzellente Sängerin, Songschreiberin, Tänzerin, TV- und Filmschauspielerin - ein Star internationaler Spitzenklasse. Sie erhielt Platin-Auszeichnungen; schrieb Hits für diverse internationale Acts; moderierte "MTVs Wannabes"; landete zwei Top 5-Hits in den UK-Charts; nahm eine Hit-Single auf, die bei "Radio Disney" 12 Wochen lang die Pole-Position behauptete; spielte Rollen in diversen Spielfilmen und bereicherte so ganz nebenbei die Musikwelt mit ihren eigenen, mitreißenden Pop/R&B-Grooves.

Jetzt fügt Christina Milian ihrer erstaunlichen Erfolgsliste ein weiteres Highlight an - ihr neues Album "Its About Time". Abgerundet durch die filigranen Produktions-Arbeiten von Studio-Wizards der R&B-Szene à la Warryn Campbell (Alicia Keys, Brandy), Corey Rooney (Jennifer Lopez, Mariah Carey), Polli Paul (Black Eyed Peas), Bryan Cox (Usher, Lil Bow Wow) und mit Songs, die allesamt von Christina co-geschrieben wurden, zeigt sich "Its About Time" auch als Standortbestimmung - wer die Künstlerin Christina Milian ist, auf welchem Level sie agiert und was sie ausmacht.

Christina selbst sagt: "Natürlich bezieht sich der Titel auf die Zeit, die ich benötigte um das Album fertig zu stellen! Aber er hat auch noch eine andere Bedeutung. Nämlich, dass ich im Bezug auf meine Karriere gelernt habe, dass alles eine Frage des Timings ist. Alles passiert aus einem bestimmten Grund und hat eine besondere Bedeutung. Das hat mich schließlich zu dem gemacht, was ich jetzt bin. Was deutlich macht, dass mein neues Album auch eine Art Reflexion meines eigenen Ichs darstellt."

Bereits nach einem einzigen Hördurchlauf wird klar, dass sich auf "Its About Time" eine reifere, erfahrene Christina Milian präsentiert. "Ich bin älter geworden. Als AM To PM veröffentlicht wurde, war ich noch ein Teenager. Mittlerweile bin ich 22, und nicht zuletzt deshalb haben die einzelnen Songs mehr Tiefgang." Diese Tiefe zeigt sich in den prägnanten R&B-Feelings, die das Album dominieren, und in den Texten, die aussagekräftiger sind und weitaus mehr Biss haben.

Was das Songmaterial angeht, gibt es selbstverständlich auch wieder "sexy feelings" in Uptempo-Tunes wie beispielsweise "Love". Produziert von Warryn Campbell, eingespielt mit dem Label-Kollegen Joe Budden und voll von begeisternden 80er Retro-Danceclub-Vibes.

Ein anderer Song wiederum, der den Hörer im Rhythmus fesselt, ist der von KP und EZ Tommy produzierte Tune "Peanut Butta And Jelly". Einen ähnlich treibenden Groove hat auch die erste Single "Dip It Low", die unter den Fittichen von Newcomer Polli Paul entstand. Selbst wenn Christina mittlerweile eine der gefragtesten Songschreiberinnen ist (so zeichnet sie auch für Jennifer Lopez Hit "Play" verantwortlich), ist sie doch immer offen für neue Inspirationen. So fiel ihr - als ihr Album fast fertig war - auf, dass irgendetwas fehlte. Wie das Schicksal es dann so will, stellte ihr ein Freund diesen neuen, "heißen" Produzenten vor: "Als ich Polli kennen lernte und er mir Dip It Low vorspielte, bin ich schier ausgeflippt. Der Song ist ein Hammer - großartig und abgefahren. Also bin ich zurück ins Studio, habe den Song eingespielt, und wirklich alle waren von diesem Tune begeistert!"

Doch es sind nicht nur die Uptempo-Tracks, die das neue Milian-Album auszeichnen. Wenn man sich zum Beispiel die von Corey Rooney produzierte Ballade "Someday Oneday" oder aber die gefühlvolle Nummer "Oh Daddy" anhört, erkennt man eine durchaus selbstkritische Betrachtung, die nur entstehen kann, wenn man wächst und sich weiter entwickelt. "Ich habe in den letzten Jahren enorm viele Dinge erlebt und erfahren. Gute wie schlechte. Da ist es doch nur natürlich, dass meine Songs auch diese Erfahrungen und Erkenntnisse wiedergeben und beschreiben."

Geboren als Tochter kubanischer Eltern in New Jersey und aufgewachsen in Maryland, hatte Christina seit ihrem vierten Lebensjahr nur ein Ziel vor Augen: "Ich erinnere mich, wie ich als Kind Fernsehen geschaut habe und mich das alles faszinierte. Das wollte ich auch machen, ich wollte ein Star werden."

Obwohl Christina noch sehr jung war, bekam sie schon bald eine Rolle in einer Aufführung eines Musiktheaters, ergatterte kurze Zeit später eine Rolle in Disney Channels "Movie Surfers". Als sie 13 Jahre alt war, zog sie zusammen mit ihrer Mutter (die sie stets nach allen Kräften unterstützte) nach Los Angeles, wo sie ihre schauspielerische Laufbahn weiter verfolgen und ausbauen konnte. Christina bekam einige Gastrollen in TV-Serien wie "Charmed" oder "Sister Sister" und steuerte ihre Stimme bei der Synchronisation des #1-Films "A Bugs Life" bei.

Im Jahr 2000 erlangte Christina Milian dann weltweite Bekanntheit, als sie mit ihrer tollen Stimme den #1-Hit "Between Me And You" von Ja Rule perfektionierte. Jeder fragte sich, wer denn wohl das Mädchen sei, das da diesen tollen Hook singt. Der Anfang zu einer großartigen Karriere war gemacht.

Angetrieben durch den Erfolg des von Bloodshy produzierten Hits "AM To PM", begann Christina dann, weitere Songs aufzunehmen, die schließlich das Material ihres selbstbetitelten Debüt-Albums stellen sollten. Über Nacht wurde sie zum Star und trat an Orten auf, von denen sie bisher nur geträumt hatte und wurde von Fans geliebt, die selbst nicht mal der englischen Sprache mächtig waren. "Ich bin mit der Musik von Leuten wie Michael und Janet Jackson aufgewachsen. Künstler, die wirklich internationale Superstars waren. Das wollte ich auch werden, und die Möglichkeit, die ganze Welt zu erobern, war eine riesige Herausforderung. Irgendwie klappte es, und diese Erfahrung, so viele Menschen zu erreichen, machte mich sehr stolz." (Allein von 2001 bis 2002 besuchte sie siebzehn Länder).

2002 startete Christina dann mit der Moderation der äußerst bekannten "MTVs Wannabes", und es geschah während einer der Folgen, dass sie den Regisseur Joseph Kahn kennen lernte. Kahn fragte sie, ob sie nicht für eine Rolle in seinem neuen Spielfilm "Torque" vorsprechen wolle, an der Seite von Ice Cube. Sie bekam diese Rolle, die wiederum dazu führte, dass sie auch für die sehr begehrte Hauptrolle neben Nick Cannon in dem Film "Love Dont Cost A Thing" besetzt wurde. Christinas Stern stieg weiter, die nächste Hauptrolle an der Seite von Tommy Lee Jones in dem Film "Cheer Up" belegte das nachdrücklich. Aber trotz dieser Karriere im Bereich der Schauspielerei verlor Christina nie ihre Leidenschaft für die Musik. "Die Schauspielerei und die Musik, das bin ich, und es geht Hand in Hand, passt reibungslos zusammen."

Nach diesem kleinen Umweg über die Filmleinwand ist Christina Milian jetzt bereit und hoch motiviert, im Jahr 2004 wieder ihren Platz im Lichtkegel der Scheinwerfer einzunehmen. Wie der Titel eben sagt - schließlich und endlich ist doch alles eine Sache des Timings. Und Christina Milians Zeit ist jetzt definitiv gekommen: "Its About Time"...







Artikel von: Redaktion Quelle: Universal Music Letztes Update:








⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio