Viele Ereignisse überschatten die Olympischen Spiele


Viele Ereignisse überschatten die Olympischen Spiele

(10.08.2008) Vor wenigen Tagen wurden die Olympischen Spiele mit einer unglaublichen Eröffnungszeremonie gefeiert, schon im Vorfeld erreichten uns große Diskussionen und Hintergrundberichte über die Führung des Chinesischen Regimes und die Ausführung der Olympischen Spiele 2008 in Peking.

Medienberichten zufolge „bereinigte“ die Chinesische Regierung bestimmte Viertel Pekings und verschleppte Demonstranten und Aktivisten. Das aufstrebende China will sich Weltoffen und Liberal zeigen, doch die Realität sieht Da anders aus. Die ausländischen Journalisten in Peking werden überwacht, das Internet wird von China zensiert und es sollen möglichst wenig negative Nachrichten und Ereignisse rund um die Olympischen Spiele an uns heran treten.

Gestern erreichte uns dann die Nachricht von SpiegelONLINE „Tod am Trommelturm“, Spiegel meldet das erste Opfer während der Olympischen Spiele. Schon 4 Tage vor Beginn der Spiele sollen 16 Polizisten bei Unruhen getötet worden sein. Heute dann die Meldung von Explosionen und Gewehrfeuer in Xinjiang.

Es werden mit Sicherheit noch weitere Unruhen und Opfer zu erwarten sein, die Chinesische Regierung wird alles versuchen diese zu Vertuschen und die Olympischen Spiele in ihrem vollen Glanz erstrahlen zu lassen.

Wichtige Links zum Thema:
» Explosionen und Gewehrfeuer in Xinjiang
» Zahlreiche Polizisten bei Anschlag getötet
» Tod am Trommelturm
» Terrorgefahr vor Olympischen Spielen



Artikel von: Redaktion - Quellen: ARD, SpiegelONLINE, ZDF, Internetradio RadioW











⇑ TOP Impressum

© copyright 2005 - 2016 RadioW Internet & Rundfunk Radio